Wohnhaus Ko Ölberg


EINHEITLICHE FORMENSPRACHE.
Großzügige offene Flächen verleihen dem Garten seine Größe. In der Formensprache der Gartenarchitektur wurde die strenge Geradlinigkeit der Gebäudearchitektur übernommen, um Ruhe und Stimmigkeit zu vermitteln. Da eine Art von Sichtschutz unumgänglich war, musste eine Lösung gefunden werden, die nicht zu viel Raum einnimmt, und zugleich dem Design nicht widerspricht. Die niedrige Betonsichtmauer und die Lamellenwandstrukturen bieten all diese Vorzüge.
FACTSHEET

Architektur: Boris Trzeja
Gartenfläche: 400 m2
Möbel: Extremis, Sunsquare Sonnensegel
Ausstattung: Großzügige Pflanzflächen, mehrstämmige Solitärgehölze, Holzpodest und Terrasse aus IPE, Betonsteinmauer, Betonsteintrittplatten, Edelsplittfläche
Beleuchtung: Davide Groppi
Bepflanzung: Rosen-, Hortensien-, Gräserpflanzungen,
schattenliebende Kompositionen aus Funkien, Taglilien und Farnen, mehrstämmige Felsenbirnen in Schirmform, mehrstämmige Föhren, Wisterienbäume, gelbholziger Bambus
Pflanztöpfe: Atelier Vierkant